Aurachirurgie

Berührungsfrei „operieren“ im feinstofflichen Körper

Aurachirurgie repräsentiert eine feinstoffliche Chirurgie, bei der Operationen ausschließlich im Energiekörper (Aura) des Patienten und damit berührungsfrei erfolgen. Wir sprechen auch von „Operationen in der Aura“. Heilen erfolgt im Kontext der Aurachirurgie durch den energetisch-informatorischen Austausch zwischen Therapeut und Patient mittels handelsüblichen chirurgischen Instrumentariums und durch Verwendung sogenannter energetischer Surrogate in Form von Anatomieatlas oder anatomischer Modelle. Aurachirurgie versteht sich als Ergänzung zu etablierten Medizinsystemen wie der Schulmedizin oder der Komplementärmedizin. Sie erhebt explizit keinen Anspruch auf Alleingültigkeit und sollte hinsichtlich ihrer Indikationsstellung stets vergleichend abgewogen und unter Umständen ergänzend angewendet werden.

zur Startseite